So hot's o'gfangt!
Anno 2008

Geschichte

„Es war ein langer und steiniger Weg bis zu dem Punkt wo wir heut stehn“, so beschreibt es zumindest ein Satz aus einem Lied der Zillertaler Schürzenjäger. Dieser durchaus prägende Liedtext kann mit Fug und Recht durchaus auch auf die Geschichte dieses noch jungen Vereines herunter gebrochen werden.

Noch vor einigen Jahren im bisherigen Domizil bzw. am bisherigen Veranstaltungsort der Kerwa Buckenhofen kam aus einer Feierlaune heraus der Gedanke auf, die hiesige Kerwastradition nicht nur auf eine Gaststätte zu beschränken, sondern diese für den gesamten Ortsteil aber auch für die gesamte Stadt Forchheim attraktiver und ansprechender zu gestalten. Lange Jahre blieb diese Idee auch nur eine selbige.

Im Ortskern war jedoch für eine derartige Großveranstaltung kein Platz und auch die bisherigen Wirtsleute der Kerwa standen dem Vorhaben alles andere als positiv gegenüber, so dass sich die heutigen Verantwortlichen (Vorstandschaft) unter der Leitung unseres Michel im Jahr 2007 zunächst einen etwas kleineren Standort für eine derartige Veranstaltung suchen mussten.

Band SpontanStell ma halt a Zelt und an Baum auf, lass´n a bissla Musik spielen; dazu gibt´s a poar Bier und wenn nu a poar Leut kumma is a Recht“, so die Kernidee unseres heutigen Vorstandes. Im Nachhinein betrachtet eine doch etwas wagemutige jedoch ausbaufähige Idee, wenn man bedenkt, dass das damalige Startkapital von nur 300,00 € aus der eigenen Tasche der damaligen Gründungsmitglieder zusammen gesammelt wurde.

Glücklicherweise war der erste Standort der Kerwa neben dem ehem. Tabaluga schnell gefunden. Die Versorgung der damaligen Zeltstadt, wie sie im Nachhinein liebevoll genannt wurde (4 zusammen- gestückelte Zelte und 1 Klowagen), mit Wasser und Strom erfolgte über das Nachbargrundstück. Das Abwasser wurde in einem Güllefass gesammelt und musste jeden Tag beseitigt werden, was den ein oder anderen von uns berufsbedingt, Gott sei Dank, nicht wirklich störte!

Das Zelt„Das Zelt“

Bei den örtlichen Lieferanten und Händlern musste jedoch mehr Überzeugungsarbeit geleistet werden um diese von der Idee einer eigenen Zeltkerwa in Buckenhofen zu begeistern. Aber auch dieses Problem konnte nach einigen Gesprächen und mit etwas Organisationstalent zufrieden stellend gemeistert werden. Die Frage des auszuschenkenden Bieres war indes jedoch sehr schnell beantwortet. Mit Unterstützung und Genehmigung der Stadt Forchheim konnte das Vorhaben nun in die Tat umgesetzt werden.

Und es Begann, mit Regen ohne Zeltboden und mit leichten Überschwemmungen während der gesamten 4 Kerwastage! Mittels Tauchpumpen, Eimern und einigen selbst geschaufelten Gräben wurde man dann aber auch mit diesem Problem fertig. Zurückblickend war diese Veranstaltung jedoch ein voller Erfolg und ein erfolgreicher Auftakt für die kommenden Jahre. Das täglich bis auf den letzten Platz gefüllte Zelt war für uns eine Rechtfertigung und ein Ansporn, diese Veranstaltung auch in den kommenden Jahren in der bisherigen Weise fortzuführen.

Die Planungen für die kommenden Jahre sind bereits im vollen Gange. Ab dem Jahr 2008 wird die jetzt alljährliche Zeltkerwa auf der Wiese nordwestlich des Sportheimes Buckenhofen stattfinden. Wie bereits gesagt, es war ein langer und zumeist steiniger Weg um diese Kerwa in Buckenhofen für den Ortsteil zu etablieren. Die viele Arbeit und die Mühen haben sich ausgezahlt. Der Erfolg gibt uns Recht.

Scholzer und der Zocher„The Show must go on“! Nach dem Willen der Kerwas-burschen und Kerwasmadla aus Buckenhofen, sollen dieses Motto und diese zwischen-zeitlich schon kultverdächtige Kerwa auch noch lange Zeit bestehen bleiben. Wer es nicht glaubt, der sollte uns doch einmal besuchen, jährlich am 2. Wochenende im September in Buckenhofen. Ihr könnt es gar nicht verfehlen wenn es Jahr für Jahr wieder heißt

die Kerwa is kumma, die Kerwa is do......

 

Beste Grüße aus Buckenhofen!

- Die Vorstandschaft -
Kerwasburschen Buckenhofen e. V.

Countdown

261 Tage

Was steht an

Vorschlafen für die Kerwa!

Bilder

Kerwasburschen Buckenhofen